• Grey Facebook Icon

© AKTIONSRAUM LINkZ 2015-2019

AKTION VIER

 die.puntigam
             M U T E

 

die.puntigam

m u t e

ERÖFFNUNG AM DIENSTAG, 25. APRIL 2017 UM 18 UHR

AUSSTELLUNG VON 26.4. BIS 30.6.2017

AKTIONSRAUM LINkZ, HAUPTSTRASSE 26, 4040 LINZ

IN ANWESENHEIT DES KÜNSTLERS

 
 

DIE KUNST IST EIN SPIEL

EINFÜHRUNG


WAS MIT EINEM KUNSTVOLL GESTALTETEN BRIEF VON DIE.PUNTIGAM MIT GRAFIKBEILAGEN
AN DIE KUNSTSAMMLER
KARIN UND JOHANN BRANDSTETTER BEGANN, WUCHS IM ZEITRAUM 2015 BIS 2016 ZU 28 BRIEFKONVOLUTEN AN DEN AKTIONSRAUM LINkZ UND ZU EBENSO VIELEN ANTWORTSENDUNGEN DURCH DIE FAMILIE BRANDSTETTER HERAN.

 

KUNST IST FAMILIE, DIESE WORTE FINDEN SICH IM BRIEFKONVOLUT VOM 22.4.2016, DAS DIE BEZIEHUNG DES KÜNSTLERS ZU SEINEN SAMMLERN REFLEKTIERT.
HANDSCHRIFTLICHE ODER COLLAGIERTE BRIEFE DOKUMENTIEREN DIE.PUNTIGAMS
AUSSTELLUNGS- UND PERFORMANCEPROJEKTE, VOR ALLEM AUS SEINER GEFÜHLS- UND
GEDANKENWELT HERAUS, WIE ES IHM IN DIESEN VORBEREITUNGSPROZESSEN ERGEHT. DIE
SELBSTREFLEXION DES KÜNSTLERDASEINS GLEITET DABEI IN IMPULSIVE GEDANKENKETTEN, DIE ASSOZIATIV ZU NEUEN THEMEN UND EIGENEN KUNSTWERKEN VERWOBEN WERDEN. DABEI STÖSST DER LESER AUF FABELN, COMICS, ERZÄHLUNGEN, GEDICHTE, FILMSEQUENZEN, TRAUMSEQUENZEN – ALLES GUT DURCHGEMISCHT DURCH DIE UNTERSCHIEDLICHE MATERIALITÄT DER BEILAGEN: ZUM TEIL DOPPELSEITIGE PAPIERARBEITEN MIT BLEISTIFT, BUNTSTIFT, TUSCHE ODER COLLAGEN, PAPIERSCHNITTE, COLLAGIERTE POSTKARTEN, GEBASTELTE ODER BEMALTE KUVERTS UND GRAFIKMAPPEN, DURCHKOMPONIERTE HEFTE („FEHLERHEFT“), FOTOGRAFIEN, DIE INEINANDER GESTECKT, MITEINANDER VERFLOCHTEN, ENG VERSCHNÜRT ODER VERKLEBT DAS ÖFFNEN EINES PAKETS ZU EINER EIGENEN ERFAHRUNG MACHT, DIE SICH MANCHMAL NICHT WIEDERHOLEN LÄSST.
SEINE KUNST PASSIERT IM JETZT, OHNE ANSPRUCH AUF FORTBESTAND ODER EWIGKEIT“, SCHREIBT DR. CHRISTINA STAUBER ANLÄSSLICH EINER AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG
IM GRAZER SCHAURAUM21. MAN MUSS DIE.PUNTIGAMS ARBEITEN DREHEN UND
WENDEN, MANCHMAL AUCH ZERLEGEN WIE EIN UMGEKEHRTES PUZZLE. DIESE HAPTISCHE
UND DIREKTE ERFAHRUNG MIT SEINEN KUNSTWERKEN LÄSST DEN BETRACHTER DIE
BERÜHRUNGSANGST VOR KUNST VERLIEREN.
DAS IST EIN ZENTRALES MOTIV IN DER AUFFASSUNG DES KÜNSTLERS.

 

EINE AUSWAHL DER CA. 600 BEIGELEGTEN GRAFISCHEN ARBEITEN BILDET NUN DAS ENTRÉE ZUR AUSSTELLUNG „MUTE“ UND WIRD IM FOYER UND IM SCHAUFENSTER DES AKTIONSRAUMS LINKZ PRÄSENTIERT.

 


IT’S NOT ABOUT ME. IT’S ABOUT YOU,

STANDING IN FRONT OF IT, QUESTIONING YOURSELF
 

DER GEBÜRTIGE GRAZER STUDIERTE 1996 BIS 2002 BEI ROLF KUHRT AN DER LEIPZIGER HOCHSCHULE FÜR GRAFIK UND BUCHDRUCK. AUS DEM HYPE UM DIE „NEUE LEIPZIGER SCHULE“ GING DIE.PUNTIGAM VOR ALLEM MIT HOLZSCHNITT, RADIERUNG UND LITHOGRAFIE HERVOR. SEINEN ZUGANG ZUR KUNST BESCHREIBT ER ALS KINDLICH FORDERNDEN. ER
ZEICHNET, MALT, FORMT, BASTELT UND DENKT MIT EINEM „NEUGIERIGEN BLICK IN DIE WELT“ GESCHICHTEN AUS. UND DOCH WIRD DIESE LEICHTIGKEIT DURCH SEHR ERNSTE MOTIVE DURCHBROCHEN. EIN ARBEITER, DER VON EINER MISCHMASCHINE AUSGESPIEN WIRD, SCHATTEN-SETTINGS WIE NACH EINEM ATOMUNFALL ODER EINE UNENDLICHE EINSAMKEIT PRÄGEN SEINE MENSCHENPORTRÄTS, IN DER ÜBERZAHL SIND DIES SENSIBLE FRAUENPORTRÄTS.

WHEN I AM LONELY, I PRESS PLAY


INSPIRIERT DURCH DIE MUSIK VON DAVID BOWIE UND FRANK ZAPPA ODER DURCH SCIENCE
FICTION AUTOREN WIE GENE RODDENBERRY ODER WILLIAM GIBSON WIRKEN AUCH
DIE.PUNTIGAMS ARBEITEN AUS DER ZEIT GERÜCKT. SELBST BEI FABRIKSSZENEN WEISS MAN NICHT GENAU, OB DIESE ZUR JAHRHUNDERTWENDE DES 20. JAHRHUNDERTS ODER IN DER FACTORY 4.0 DER ZUKUNFT ANGESIEDELT SIND.
SEINE BESCHÄFTIGUNG MIT RAUM UND ZEIT HAT DIE.PUNTIGAM IN
PERFORMANCES NEU
ENTDECKT. DIE MISCHUNG AUS MALEN, TANZ UND TAGTOOL IST EIN FLIESSENDER PROZESS DER WAHRNEHMUNG. ZWISCHEN BEGEHBAREN INSTALLATIONEN UND LIVE ANIMIERTEN GRAFFITIS (WIE AUF DIE WIENER KARLSKIRCHE ODER IM BROOKLYNER GREEN WOOD CEMETRY) SIND DIE.PUNTIGAMS TAGTOOL-SESSIONS WIE FREEJAZZ-KONZERTE FÜR DAS AUGE.

 

 

NACHRICHT VON DEN GEMÄLDEN
„… WIE AUCH DUNKELHEIT NICHT DAS GEGENTEIL VON LICHT IST,

SONDERN DIE ABWESENHEIT VON LICHT ...“


DIE.PUNTIGAMS PHANTASTISCH-UNWIRKLICH GEMALTE WERKE ERINNERN AN DIE WIENER
SCHULE DES PHANTASTISCHEN REALISMUS. HAUPTSUJET DER GLEICHNAMIGEN AUSSTELLUNG BILDET DER GEMALTE ZYKLUS „MUTE“ (VGL. STUMMTASTE DER STEREOANLAGE). DIE FÜLLE DER 25 TEILE, DIE UNTERSCHIEDLICHER NICHT SEIN KÖNNTEN, STREIFEN DAS GESAMTE BUNTE KOSMOS DES KÜNSTLERS IN VIELSCHICHTEN FARBEN, DAS IN EINER PETERSBURGER HÄNGUNG ZU ENTDECKEN IST: ÜBERDETAILLIERTE FANTASIEN UND TRAUMSEQUENZEN PRALLEN AUF DIE LEINWAND, DIE EINMAL KUNSTMÄRCHEN ERZÄHLT UND EIN ANDERES MAL AN SZENEN DER SCHWARZEN ROMANTIK ERINNERT; IM KONTRAST DAZU PSYCHEDELISCHE FORMÜBERLAGERUNGEN. DAZWISCHEN BLITZEN IN GELB GEHALTENE AUS DER ZEIT GERÜCKTE FRAUENPORTRÄTS DES ZYKLUS „CONTACT“ HERAUS.


ZWISCHEN SÜSSER BEGIERDE UND ZEITLOSEN MOMENTAUFNAHMEN WANDELT DER
AUSSTELLUNGSBESUCHER BEI DER BETRACHTUNG DER
HOLZ- UND LEDERSCHNITTE UND
ZWEIER KUPFERTELLER („SWEET“, „DESIRE“, „MOMENT“ UND „TIME“).

FEIN VERARBEITETE AKTE, INTENSIVE ÜBERLAGERUNGEN UND MOTIVE ZWISCHEN FRISEURBESUCH UND FLUCHT STELLEN VIELSCHICHTE FRAUENBILDER DAR, DAGEGEN WIRKEN VIER HOLZINSTALLATIONEN WIE KÜHLE BÜHNENBILDER.


CELL CITY - A TEST OF NERVES


ZWEI MONATE LANG HAT SICH DIE.PUNTIGAM IM EHEMALIGEN KRIEGSGEFANGENENLAGER KREMS-GNEIXENDORF EINGESCHLOSSEN. OHNE KONTAKT ZUR AUSSENWELT SIND IN DIESER ZEIT VOR ALLEM CARTOONS UM DAS SICH WIEDERHOLENDE THEMA DER ICH-MASCHINE (AUCH I-MACHINE) ENTSTANDEN IM STARKEN KONTRAST ZUR FREIHEIT DES
KÜNSTLERS.


DER AUSGESTELLTE 2016 ENTSTANDENE ZYKLUS „BILDER VOM RAND DER WELT“ (TUSCHE, GOUACHE AUF LEINWAND, 40 X 40 CM) HINTERLÄSST IN 29 EINZELSZENEN EIN SCHWARZ-WEISSES UNIVERSUM ZWISCHEN COMIC UND FILMSTORYBOARD, DAS ES NOCH ZU ENTSCHLÜSSELN GILT.


ERGÄNZT WERDEN DIE AKTUELLEN ZYKLEN MIT DER ERSTMALS 2009 IN AMSTERDAM PRÄSENTIERTEN INSTALLATION „CELL CITY“. AUS EINEM CONTAINERDORF IN EINER EHEMALIGEN WERFTHALLE HERAUS ENTSTAND DER NACHBAU EINER FIKTIVEN
STADT MIT MINIATUR-PAPIERARBEITEN, EINE ODE AN DAVID BOWIES „LIFE ON MARS“. DESSEN EMPFINDSAME HAUPTFIGUR ENTDECKT DIE MEDIEN FÜR SICH, UM AUS IHREM SCHWIERIGEN ELTERNHAUS ZU FLÜCHTEN.

 
 
 

GEBOREN 1974 IN GRAZ, STUDIERTE KUNSTGESCHICHTE UND BÜHNEN-GESTALTUNG IN GRAZ, ANSCHLIESSEND MALEREI UND GRAFIK AN DER HOCHSCHULE FÜR GRAFIK UND

BUCHKUNST LEIPZIG. EINE INTENSIVE BILDSPRACHE UND EXPRESSIVER AUSDRUCK PRÄGEN SEINE ARBEITEN. SEIT 2008 BENUTZT DIE.PUNTIGAM EIN SELBSTGEBAUTES

„TAGTOOL“, EIN GERÄT FÜR IN ECHTZEIT GEZEICHNETE UND ANIMIERTE PROJEKTIONEN.

IN KOMBINATIONEN MIT LIVE-MUSIK, TANZ, LITERATUR, PERFORMANCE ERWEITERN DIE.PUNTIGAMS „TAGTOOL-ARBEITEN” DAS WAHRNEHMUNGSSPEKTRUM DES PUBLIKUMS

UND HABEN SEINE EIGENEN ARBEITEN ESSENTIELL BEEINFLUSST.

www.diepuntigam.at

die.puntigam AKTIONSRAUM LINkZ Plakat
johann-und-karin-brandstetter-aktionsraum-linkz-web

Johann und Karin Brandstetter beim Sichten der Briefkonvolute