• Grey Facebook Icon

© AKTIONSRAUM LINkZ 2015-2019

AKTION EINS

AKTIONSRAUM LINkZ

AKTION EINS

 

 

DER AKTIONSRAUM LINkZ WURDE 2015 VON KARIN UND JOHANN BRANDSTETTER ALS AUTONOMER KUNSTRAUM GEGRÜNDET. SEIN SCHWERPUNKT LIEGT AUF DER ORGANISATION UND PRÄSENTATION VON ZWEI AUSSTELLUNGEN PRO JAHR. NEBEN KUNSTAKTIONEN VERSCHIEDENER GENRES STEHEN INTERDISZIPLINÄRE VERANSTALTUNGEN AM PROGRAMM.

 

DER AKTIONSRAUM LINkZ DOKUMENTIERT FOTOGRAFISCH, FILMISCH UND SCHRIFTLICH DIE PROZESSHAFTIGKEIT SEINER PROJEKTE UND STELLT DIESE DER ÖFFENTLICHKEIT IN EIGENEN PUBLIKATIONEN UND AUCH VIRTUELL ZUR VERFÜGUNG.

 

MIT DERZEIT 300 EXPONATEN SAMMELT UND BEWAHRT DER AKTIONSRAUM LINkZ KUNSTWERKSGRUPPEN UND KUNSTSERIEN INTERNATIONALER KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER. EINEN ANGELPUNKT BILDET ÖSTERREICHISCHE KUNST U. A. VON CHRISTIAN LUDWIG ATTERSEE, GÜNTER BRUS, VALIE EXPORT, HERMANN NITSCH, ARNULF RAINER UND TOMAK.

 

IN ZUSAMMENARBEIT MIT KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLERN, GALERIEN, PRIVATSAMMLUNGEN UND MUSEEN FORCIERT DER AKTIONSRAUM LINkZ KUNSTAKTIONEN IN SEINEN NEU ADAPTIERTEN RÄUMLICHKEITEN IM ZENTRUM VON LINZ-URFAHR UND VERFOLGT DIE MAXIME DES VERLINKENS UND VERNETZENS VON KULTURSCHAFFENDEN.

 

UNSER FOKUS LIEGT NICHT DARAUF, DIE BESTEHENDE SAMMLUNG AUSZUSTELLEN, SONDERN KNÜPFT ZUNÄCHST DORT AN, WO ES EINE GEMEINSAME GESCHICHTE MIT DEN KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLERN GIBT. SO WIRD DIESES GEMEINSAM ERLEBTE IN EINER ANDEREN FORM MIT NEUEN WERKEN WIEDER LEBENDIG. UNABHÄNGIG DAVON WOLLEN WIR DEN AKTIONSRAUM AUCH SEHR SPONTAN – WIR SIND AUTONOM UND UNPRAGMATISCH – ANDEREN, VOR ALLEM JUNGEN, INTERNATIONALEN KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLERN, ODER AUCH GALERIEN UND KULTURINITIATIVEN ZUR VERFÜGUNG STELLEN, UM KUNSTPROJEKTE UMZUSETZEN.

 

(KARIN BRANDSTETTER, AUS EINEM GESPRÄCH MIT GABRIELE SPINDLER, LEITERIN DER LANDESGALERIE LINZ DES OÖ. LANDESMUSEUMS)

 
 

AKTION EINS

KUNST

RAUM & DEPOT

 

MIT DER VISION EINES LEBENDIGEN DEPOTS HABEN KARIN UND JOHANN BRANDSTETTER DEN AKTIONSRAUM LINkZ IN DER HAUPTSTRASSE 26 IN LINZ-URFAHR NACH EIGENEN ENTWÜRFEN ADAPTIERT. „AKTION EINS“ BEZEICHNET DEN PROZESS DER ERRICHTUNG UND REVITALISIERUNG DES RAUMS.

 

AUF ZWEI RAUMEBENEN MIT GESAMT 325 M2 FLÄCHE IST NACH EINEM JAHR VORBEREITUNGSPHASE EIN MULTIFUNKTIONALER RAUM FÜR VERANSTALTUNGEN ZEITGENÖSSISCHER KUNST ENTSTANDEN, DESSEN TECHNISCHE AUSSTATTUNG DIE VIELFALT DER VERANSTALTUNGSFORMEN BESTÄRKEN SOLL.

 

DIE EXPONIERTHEIT DES RAUMS IST VIELSCHICHTIG IN WECHSELWIRKUNG ZUM AKTIONSRAUM ZU SEHEN. DIE WAHL FIEL NICHT ZUFÄLLIG AUF RÄUMLICHKEITEN IN ZENTRALER, HOCH FREQUENTIERTER LAGE MIT GROSSEN SCHAUFENSTERN, SONDERN DIES WAR EINE BEWUSSTE ENTSCHEIDUNG: FÜR EINEN OFFENEN BLICK AUF DIE KUNST UND IN DIE WELT. DIE EXTROVERTIERTHEIT DES RAUMS ZUM ÖFFENTLICHEN GUT IST FÜR UNS VON BESONDERER BEDEUTUNG, UM AUCH DIE KUNST NACH AUSSEN ZU PRÄSENTIEREN. ICH SEHE, WIE SICH DIESER STADTTEIL IN DEN VERGANGENEN JAHREN IM POSITIVEN SINN VERÄNDERT HAT UND FREUE MICH, WENN DER AKTIONSRAUM LINKZ NACH AUSSEN AUSSTRAHLT UND DIE FORTSCHREITENDE AUFWERTUNG SEINES UMFELDS MITBEFÖRDERT. ES GEHT SCHON AUCH DARUM, VON LINZ AUS EIN ZEICHEN ZU SETZEN.

 

(JOHANN BRANDSTETTER, AUS EINEM GESPRÄCH MIT GABRIELE SPINDLER, LEITERIN DER LANDESGALERIE LINZ DES OÖ. LANDESMUSEUMS)